Schlagwort-Archive: einfach

Erste Schritte mit OpenGL und einer Voxelengine

Da ich leider viel zu wenig über meine Aktivitäten in diesem Blog schreibe habe ich mir gedacht, dass dieses lustige Bild doch vielleicht an guter Anfang wäre wiedermal technische Dinge zu posten.

Erste Versuche mit OpenGL und VoxelenginesDieses Bild sieht nach einem Grafikfehler aus, allerdings stellt es den Anfang einer kleinen Voxel-Engine dar. Die Form, die man rechts sehen kann, ist eine zufällige aneinanderreihung von Vertieces, welche noch absolut nicht genauer geplant wurde. Der erste Schritt war erstmal, durch die relativ komplexe, interne Architektur die ersten Objekte zu erzeugen.

AyonGame ist ein Arbeitstitel für das Projekt (besser als Random Voxel Engine Test) und bedeutet noch nichts bestimmtes. Ich weiß noch nicht wo dieses Projekt hin gehen wird, allerdings werden wir ja sehen was sich daraus machen lässt. Vielleicht kommt daraus ein kleines Rollenspiel oder ein Actiontitel hervor. Wenn sich etwas mehr mit dem Projekt tut, werde ich wieder hier davon schreiben 🙂

lg
Max

Das Binäre Zahlensystem

Das Binäre Zahlensystem; für viele Leute ist es ein komplettes Mysterium und so ziemlich das Gegenteil von einfach. So muss es aber nicht sein! Das binäre System ist einfacher und unkomplizierter, als man es sich vorstellen kann. Ich will es hier also mal kurz erklären 😉

Weiterlesen

4 Bit Grabber für Minecraft

Da man bei 4-Bit Systemen oft mal eine Leitung abnehmen muss, und das eigentlich immer von oben, hebe ich hier einmal so etwas erstellt. Es ist eigentlich ganz einfach, aber ihr solltet es dann schon sehen (oder lesen ;)) wie es funktioniert.

Forum-Thread zum Grabber (Mit Download und Beschreibung)

Den Download-Link findet ihr im Forum (Link oben), Screenshots seht ihr in der eigenen Galerie (Anmerkung zu der Galerie), und ein paar hab ich hier angehängt:

Viel Spaß mit diesem einfachen System wünscht euch max!

Den Videorecorder/Playstation/Sonstiges an den PC anschließen

Ich hatte mal das akute Problem, dass ich einige alte Videos von unserem Videorekorder auf den PC überspielen wollte. Da ich nach langer Google-Recherche nur einige foren aus 2002 gefunden habe, hab ich mich einmal mit der Materie befasst. Dieses Wissen will ich jetzt in diesen Blog-Eintrag packen, und ich hoffe, dass das jemanden eine Hilfe ist.

Preisliste

Mit diesem Tool ist es ganz einfach, alte Videos auf den PC zu kopieren

Diesem Zitat darf man nicht trauen, solange man nicht das nötige Geld hat, um sich ein 70 Euro System zu kaufen, das dann wahrscheinlich sowiso nicht geht. Da mir das zu teuer war (mal ehrlich: 70€ für ein Cinch auf USB-Kabel, diese Dinger heißen übrigens „Audio/Video Grabber) hab ich ein bisschen auf Amazon gesucht, und folgendes gefunden (geordnet nach dem Preis – Kann sich ändern und muss nicht genauso wie in der Liste sein, aber wenigstens so ähnlich):

  1. Nur der Grabber an sich (nicht zu empfehlen, da man noch Kabel braucht, un dda er nicht von Amazon direkt kommt) 9,85€
  2. Grabber mit Scart auf Cinch ebenfalls zu wenig Kabel und von irgendeinem Anbieter) 13,35€
  3. Grabber mit ~1000 Kabeln (zwar von irgendeinem Anbieter, aber trotzdem billiger als 70€) 14,45€

Meine Käufe

Ich habe mich für das 3. Angebot entschieden, da es die meisten Kabel und zusätze Enthält, die wir alle dringend brauchen. (Anmerkung: Falls man von der PS3 oder sonstigen Konsolen aufnehmen möchte, wäre ein Scart/Cinch/Scart Adapter, bei dem man Cinch und Scart gleichzeitig anschließen kann (Fernseher UND Aufnehmen), etwa so was 3,18€. Die Versandkosten sind ganz OK. Moderne Fernseher bringen allerdings manschmal so einen Scart-Ausgang mit))

Gut, dann fangen wir mal an:

Erstmal ist das System wichtig: Bei XP und Vista gibt es keine Probleme, bei Windows 7 hakt es am Anfang noch ein bisschen.

Bei XP geht man wie folgt vor:

  1. Treiber installieren (dazu die CD die dabei ist einfach einlegen, und den Bildschirmanweisungen GENAU folgen, eventuell zuerst die Bedienungsanleitung durchlesen ;))
  2. Das ganze verkabeln: Zuerst die Stecker nach Farben geordnet (rot zu rot, und so weiter) in den Grabber stecken. Jetzt die einzelnen Kabel an den Scart auf Cinch-Adapter/den Cinch Ausgang des Doppel-Scart-Steckers/direkt die Playstation oder Videorekorder ohne die beigefügten Kabel anschließen. Wenn der doppelte Scart-Stecker dabei ist, muss der Videorekorder/Playstation an das eine Ende angeschlossen werden, an das andere Ende entweder ein Kabel zum Fernseher, oder direkt in den Fernseher (es geht auch direkt in den Rekorder) stecken. Der Grabber sollte nach der Treiberinstallation schon in einem USB-Port stecken.
  3. Die passende Software installieren (am besten Debut Video Capture, das hat bei mir zuverlässig auf XP und auf Vista funktioniert)
  4. Im Debut Video Capture Optionen Menü jetzt ein bisschen mit den Einstellungen herumspielen, vor allem an der Auflösung und an der Bildwiederholrate, das kann man alles hinauf schrauben. Das Signal vom Grabber versteckt sich unter einem sogenannten „Device“, dass man oben im Programm mit einem schönen, großen Button auswählen kann. Dieses Spiel muss man so weit treiben, bis auf dem Vorschaufenster etwas zu sehen ist (man sollte zuerst den Videorekorder/die Playstation einschalten).
  5. Jetzt kann man in den Optionen noch das Format auswählen (in diesem Fall am besten AVI, das kostet am wenigsten Prozessorkraft. Die Größe kann danach noch weg-gerendert werden)
  6. Als letztes nur noch die Aufnahme starten und es wird aufgenommen. Man sollte allerdings nach kurzer Zeit nachsehen, ob der Sound funktioniert, denn sonst hat man ein stummes Video. Falls nicht, dann einfach weiter in den Optionen herumspielen.

Falls man (nicht) stolzer Besitzer von Vista ist, geht das ganze genauso wie in XP, es ist geundsätzlich dasselbe, bis auf die Treiberinstallation, da muss man dann einen anderen Installieren, aber die Bildschirmanweisungen dazu sind eh korrekt.

Bei Windows 7 (vorallem 64bit) wird die ganze Sache haarig. Treiberinstallation sollte genauso funktionieren wie in XP und Vista (Vista-Treiber sind mit Windows 7 kompatibel) Ich habe mir zuerst gedacht, dass es nicht funktioniert, aber man muss nur ganz genau den Bildschirmanweisungen folgen, dann wird das Gerät korrekt installiert. Jetzt muss man allerdings ein anderes Programm verwenden, da Debut Video Capture nicht funktioniert. Dieses andere Programm heißt Magix Video Deluxe, das aber leider kostenpflichtig ist. Man kann sich die Demo-Version herunterladen, die geht aber nur für ein paar Tage. Wer eine Lösung für dieses Windows-7 Softwareproblem hat, der soll sich bitte bei mir melden.

Ergebnis

Jetzt sollte man von einem Videorecorder/Playstation/andere aufnehmen können.

Ich hoffe, dieses Tutorial war eine Hilfestellung für diejenigen, die keine 70 €, aber genug Zeit haben, dieses Tutorial durchzuackern 😛

lg max

Falsebook-Anwendungen #1

Mit diesem Beitrag starte ich eine kleine Reihe über einfache, aber sehr nützliche Falsebook Ideen, die mir und Bekannten bereits so eingefallen sind. Mit jedem Beitrag kommt ein weiteres Anwendungsbeispiel, die Beiträge kommen so oft wie die Ideen und Einfälle auftauchen 😉

Automatische Tür

Das war das erste, was ich mit Falsebook gemacht habe: Eine vollautomatische Tür, die nur bei bestimmten Personen aufgeht. Das funktioniert mit dem MC0272, der eine Personenerkennung bereitstellt. So eine Personenerkennung wird dann mit einem NOT-Gate umgedreht, und dieses umgekehrte Signal wird dann zu einem Gate-Schild weitergeleitet, das die Tür letztenendes kontrolliert. In Kurzform sieht das dann so aus:

MC0272 > NOT-GATE > GATE-SIGN

So ist es dann ganz einfach, eine automatische Tür zu erstellen. Sie wird nur bei einer bestimmten Person aufgehen, ansonsten wird sie geschlossen bleiben.

Im nächsten Beitrag

Im nächsten Beitrag wird es komplizierter, außerdem wird er illustriert sein:

Ich werde erklären, wie und was eine automatische Tür ist, die erkennt, ob es eine gewisse Person ist, und wenn nicht, dann fliegen Pfeile aus der Wand und töten den Eindringling.

Ihr könnt gerne schon rätseln, wie man das macht, aber es wird schon erklärt werden 😉

viel Spaß mit euren Redstone-Konstrukten, lg max

 

.Pages Dokumente unter Windows XP/Vista/7 öffnen

Jeder, der schonmal von einem Mac Dokumente auf einen PC überspielen wollte, kennt das Problem: Zu wenig Zeit gehabt, schnell kopiert, und dann auf dem heimischen PC vollkommen wertlos: diese dummen Pages-Dokumente. Es gibt auf Windows kein Programm, mit dem man Pages Dokumente aufmachen kann, es gibt nur einen tollen Trick:

1. Ruhe bewahren

Das Dokument ist jetzt nicht mehr vollkommen wertlos, man könnt ees auch wieder auf einen Mac kopieren, und dort dann als .doc abspeichern. Was aber, wenn so schnell mal kein Mac in der Nähe ist? Dazu sind die nächsten Schritte da:

2. Das .Pages Dokument in ein .zip Archiv umwandeln

Das geht ganz einfach: Einfach das Dokument mit der rechten Maustatse anklicken, und die Endung hinter dem Punkt in ein .zip ändern. Die Warnung kann man getrost mit „Ja“ beantworten.

3. Das entstandene Archiv entpacken

Ein kurzer Rechtsklick auf die Datei und auf „Alle extrahieren“ oder „Hier entpacken“ oder ähnliches klicken.

4. Durch den neuen Ordner navigieren

Der jetzt entstandene Ordner sollte den gleichen Namen wie das Dokument haben. Einfach öffnen und nach dem Ordner „QuickLook“ Ausschau halten.

5. PDF öffnen

Das PDF in dem Ordner ist jetzt das gesamte Dokument aus dem Pages Format in einem lesbaren PDF-Format. Wenn jetzt noch gewünscht wird, diese Datei durchsuchbar und den Text kopierbar zu machen (falls er das nicht schon ist), muss man einfach auf diese Website gehen, und die PDF-Datei einscannen lassen. Man bekommt die Datei dann als reinen kopierbaren Text vorgesetzt, und kann das ganze in Word oder ähnliches geben.

6. Fertig!

Jetzt ist das Pages Dokument unter Windows geöffnet und auch noch der Inhalt gerettet. Und das alles ohne einen Mac!